S C H L U S S B E R I C H T

„Intertool 2016“ in der Messe Wien:
Industrie hat stark Flagge gezeigt

19 Mai 2016

Download Pressetext

 © Reed Exhibitions / David Faber

Gemeinsam mit der „SMART“ Österreichs wichtigste Fachmesseplattform für die Industrie +++ Insgesamt 439 Aussteller und 21.546 Fachbesucher +++ „Intertool“ mit 274 Ausstellern aus dem In- und Ausland +++ Umfassendes Rahmenprogramm +++ Fachbesucherbefragung: 79 Prozent mit Messe insgesamt sehr zufrieden +++ 69,4 Prozent befürworten Parallelität von „Intertool“ und „SMART“ +++ 43,5 % Erstbesucheranteil

WIEN (17. Mai 2016). – Von 10. bis 13. Mai 2016 standen die Messe Wien und das daran angeschlossene Congress Center ganz im Zeichen der Industrie. In der Halle A der Messe Wien fand von 10. bis 12. Mai die „SMART Automation Austria“, und parallel dazu, aber einen Tag länger bis 13. Mai, in den Hallen A und B die „Intertool“ statt. In der Summe waren 439 Aussteller*) aus dem In – und Ausland vertreten. Insgesamt 21.546 Fachbesucher haben die beiden Industriefachmessen besucht, was einem Plus von 4,5 Prozent entspricht. Auffallend hoch war der hohe Anteil jener Fachbesucher (43,5 %), die zum ersten Mal die „Intertool“ nutzten, was die wiedererlangte Attraktivität der „Intertool“ deutlich unterstreicht. Viele der Fachbesucher waren zudem auf beiden Messen, daher war die Frequenz vor allem an den ersten drei Messetagen spürbar stärker. Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions, wertet die Messekombi als einen klaren Erfolg: „Die Unterstützung aus den Branchen, das Interesse der Besucher und nicht zuletzt das enorme Engagement aller Beteiligten hat ganz klar gezeigt, wie wichtig eine Industrieplattform für den Industriestandort Österreich ist. Die diesjährige Kombination aus ‚SMART‘ und ‚Intertool‘ war ein voller Erfolg und vor allem ein schöner für das runde Gesamtkonzept am Messestandort Wien. Wir werden dezidiert in diese Richtung weiterarbeiten und in enger Zusammenarbeit mit den Branchen sowohl die ‚Intertool‘ als auch ‚SMART Wien‘ in ihrem jeweiligen Profil konsequent stärken und noch attraktiver gestalten.“

Aussteller haben tatkräftig den Messeerfolg mitgestaltet

Auf der diesjährigen „Intertool“ standen die Neuheiten und Innovationen von 274 Ausstellern, darunter zahlreiche Key-Player und Neuaussteller, zu aktuellen Themen rund um die Metallbearbeitung im Mittelpunkt. „Das starke Ausstellerfeld, vor allem aber auch jene Aussteller, die zum ersten Mal dabei waren, sind ein Beweis für den hohen Stellenwert der ‚Intertool‘. Besonders lobend fiel heuer das Engagement der Ausstellerschaft auf, zum Beispiel der sechs Unternehmen unter dem Dach der ‚Prozesskette.at‘. In der ‚Intertool‘ steckt noch viel Potenzial für die künftige Entwicklung, das werden wir bei der Intertool 2018 gemeinsam mit den Ausstellern noch stärker herausarbeiten und darstellen“, so Reed Geschäftsführer Binder-Krieglstein.

Rahmenprogramm als tragende Säule der Messe

Zusätzlich zu den Präsentationen der Aussteller bot die diesjährige „Intertool“ vier große Programmhighlights. Dazu gehörten die Sonderschau „Prozesskette“, das Seminar „ADVANCED MANUFACTURING im Maschinen- und Anlagenbau“, das „7. ÖGfZP Netzwerk ZfP“ und das „AUSTRIAN 3D-PRINTING FORUM“. Außerdem ist anzumerken, der Zustrom zu den Side-Events so stark wie niemals zuvor war.

Österreichs Allianz für Präzisionsfertigung präsentierte
Sonderschau „Prozesskette“

Zu den Highlights der „Intertool 2016“ gehörte, wie schon 2014, die Sonderschau „Prozesskette“. Unter dem Label „Prozesskette.at“ bilden sechs Unternehmen eine in Österreich einzigartige Allianz für Präzisionsfertigung; dazu gehören WESTCAM Datentechnik GmbH, WEDCO Handelsgesellschaft m.b.H., Zoller Austria GmbH, Hermle AG, GGW Gruber & Co GmbH Mess- und Prüftechnik und die EMAG GmbH. Auf der „Intertool 2016“ präsentierte sich diese Arbeitsgemeinschaft mit ihrer Sonderschau in Halle B. Am ersten Messetag (10. Mai) war am späten Nachmittag ÖFB-Erfolgstrainer Marcel Koller zu Gast bei der Sonderschau. Die ÖFB-Kooperation wurde vom „Prozesskette.at“-Mitglied Zoller Austria GmbH organisiert.

Steirereck - Geballte steirische Technologie-Kompetenz auf der Intertool

Für die „Intertool 2016“ haben sich elf steirische Spitzenunternehmen erstmalig zu einem einzigartigen Verbund zusammengeschlossen, um allen Messebesuchern ein unvergessliches Erlebnis und absolute Kompetenzbündelung zu bieten. Die Unternehmen Boehlerit GesmbH & Co KG, Maringer Walter GmbH, WIKUS AUSTRIA GmbH, TCM International GmbH, Alicona Imaging GmbH, Dustcontrol GmbH, Oerlikon Balzers Coating Austria GmbH, AREA m Styria GmbH, TMZ GmbH, Carl Zeiss Industrielle Messtechnik und Gedore Austria GmbH waren in der Halle A zu finden und präsentierten nicht nur Produkte und Dienstleistungen „made in Styria“, sondern luden am Donnerstag (12. Mai) zu einem Kundenabend mit steirischen Schmankerln und Live Musik. Mehr Informationen zum Abend unter http://steirereck-intertool.at/

AUSTRIAN 3D-PRINTING FORUM und Sonderschau

Das „AUSTRIAN 3D-PRINTING FORUM“ führte den rund 250 Teilnehmern am ersten Messetag vor, wie mit Additivem Manufacturing vom Prototyp über Werkzeuge bis zum Endprodukt bereits heute nicht nur wettbewerbsfähige Fertigung möglich ist, sondern auch Wirtschaftlichkeit und Produktivität gesteigert werden können. Anwender und bekannte Industriebetriebe berichteten in Keynotevorträgen sowie anhand von Best-Practice-Beispielen über ihren Weg zum 3D-Druck und gaben Neueinsteigern Tipps, wie sie die Voraussetzungen für additive Fertigung schaffen können.

7. ÖGfZP Netzwerk ZfP im Congress Center der Messe Wien

Bereits zum dritten Mal war das ÖGfzP Netzwerk mit einer eigenen Veranstaltung vertreten. Das 7. ÖGfZP Netzwerk ZfP (ZfP steht für Zerstörungsfreie Prüfung) fand am 12. Mai im Saal Lehar des Congress Center der Messe Wien statt. Die Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen „Intertool“ zielte auf eine möglichst breite, interdisziplinäre Information der ÖGfZP-Mitglieder und allen Bereichen der regionalen Wirtschaft.

Seminar ADVANCED MANUFACTURING im Maschinen- und Anlagenbau

Am Nachmittag des dritten Messetags stand im Congress Center der Messe Wien das Seminar ADVANCED MANUFACTURING im Maschinen- und Anlagenbau des Instituts für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik (IFT) der TU Wien auf dem Programm. Durch rechtzeitige Weichenstellungen in der Forschung, der Ausbildung von Fachkräften sowie in Politik und Wirtschaft kann Österreich das Zeitalter der Industrie 4.0 als Chance erschließen. Im Rahmen der „Intertool 2016“ präsentierte das IFT Lösungen zu aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Industrie sowie die neuesten Erkenntnisse aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Schwerpunkte waren dabei innovative und neuartige Fertigungstechnologien (Zerspanung von Faserverbunden, Schleifen auf BAZ etc.) Digitale Produktion (MES, Condition Monitoring, Machine-to-Machine Communication etc.) und Integration von Sensorik und Aktorik (Hybridbearbeitung, Oberflächenhämmern etc.).

JIIP Summer School

Bereits am ersten Messetag war in der Galerie B der Messe Wien die „JIIP Summer School“ zu Gast. Das Joint Institute for Innovation Policy (JIIP) ist eine gemeinsame Kooperationsplattform der niederländischen TNO (Niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung), der finnischen VTT (Technisches Forschungszentrum Finnland), der spanischen TECNALIA Corporación Tecnológica und der JOANNEUM RESEARCH. Ihr Ziel besteht darin, sich gemeinsam auf internationaler Ebene mit Beratungsleistungen für Forschungs- und Innovationspolitik zu positionieren.

Fachbesucherbefragung unterstreicht Stellenwert der „Intertool“

Der erfolgreiche Verlauf der „Intertool 2016“ kommt auch in den Resultaten der Fachbesucherbefragung durch das Linzer „market Institut“ zum Ausdruck. Vier von fünf Befragten (79 %) zeigten sich mit der Messe sehr zufrieden (Schulnoten 1 u. 2; plus 3 = 94,6 %), neun von zehn (91,9 %) wollen die Messe weiterempfehlen, und 84,4 Prozent gaben an, vom Messebesuch profitiert zu haben. Gut die Hälfte (51,7 %) hatte neue Produkte entdeckt, 44,4 Prozent neue Anbieter. Neun von zehn Befragten (89,6 %) bewertete das Produktangebot als vollständig, drei von fünf (60,1 %) sagten zudem, keine andere vergleichbare Branchenveranstaltung zu besuchen. Die Parallelität von „Intertool“ und „SMART Wien“ befürworteten sieben von zehn Befragten (69,4 %). 75,5 Prozent der Messebesucher gaben an, ausschlaggebend oder mitentscheidend bei betrieblichen Entscheidungen zu sein.

Auch für Fachbesucher aus dem Ausland interessant

7,7 Prozent der „Intertool“-Fachbesucher waren aus dem Ausland in die Messe Wien gekommen. Unter den Herkunftsländern stand Deutschland an der Spitze (44,1 %), gefolgt von Slowenien (11,8 %), der Tschechischen Republik (8,8 %), der Slowakischen Republik (5,9 %), Ungarn (5,9 %), Italien (2,9 %), anderen EU-Ländern (insgesamt 11,8 %) sowie Nicht-EU-Staaten (insgesamt 8,8 %).

Aussteller werten „Intertool 2016“ als klaren Erfolg

Der Verlauf der „Intertool 2016“ wird auch von der ausstellenden Wirtschaft als erfolgreich bewertet. So sagte Gebhard Aberer, Geschäftsführer DMG Mori Austria GmbH: „Die ‚Intertool 2016‘ war für DMG MORI ein voller Erfolg, unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Im Vergleich zu 2014 konnten wir die Besucherzahlen, die Auftragseingänge und das Angebotsvolumen deutlich steigern, was wiederum zeigt, dass die Neuausrichtung der Messe positiven Anklang bei den Fachbesuchern – darunter zahlreichen Entscheidungsträgern – fand. Die ‚Intertool‘ hat sich mittlerweile zu einer der wichtigsten Branchenplattformen in Österreich entwickelt. DMG MORI wird daher auch in 2018 wieder vertreten sein und diese weiterhin als Know-how-Träger für den Wirtschaftsstandort Österreich nutzen.“

Von einem Erfolg auf ganzer Linie berichtete auch Gerhard Melcher, Boehlerit GmbH & Co KG: „Voller Messestand und voller Erfolg für Boehlerit im Steirereck auf der Intertool in Wien. 55 % mehr dokumentierte Messekontakte als auf der Intertool 2014, sowie ein Kundenabend mit über 700 hochzufriedenen Kunden aus Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Deutschland, Türkei und auch aus Italien. Weiters hat sich die Bündelung von Innovation und Kulinarik von 11 steirischen Partnerunternehmen am Steirereck auf der Intertool in Wien als wahrer Magnet in der Halle A etabliert. Sowohl die Qualität als auch die Quantität und die Stimmung von Besucher und Aussteller waren während der gesamten Messewoche hervorragend. Jetzt müssen die vielen konkreten Anfragen und Angebote in Aufträge umgewandelt werden. Wir freuen uns, dass die Messe Intertool Wien wieder qualitativ gewachsen ist. Gratulation auch an die Messeorganisation Reed Exhibition Messe Wien.“

Ing. Klaus Ponweiser (Siemens AG Österreich): „Seitens Siemens blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Messe zurück. Besonders hervorzuheben und erfreulich ist die hohe Anzahl an Kontakten und Neukontakten. Aus unserer Sicht hat es sich wirklich gelohnt, bei der ‚Intertool 2016‘ dabei gewesen zu sein und wir freuen uns schon auf die nächste ‚Intertool 2018‘.“

Johannes Riha von der Geschäftsführung der GGW Gruber & Co GmbH: „Für mich war die ‚Intertool 2016‘ eine sehr positive Veranstaltung. Man merkt, dass Reed Exhibitions gute Vorarbeit geleistet hat und alle Aussteller gut zusammengearbeitet haben. Davon haben wir natürlich profitiert. Das Besucherplus des ersten Tages war auch in den darauffolgenden Messetagen spürbar. Auch das neue Setup der ‚Prozesskette.at‘, offener und besser zugänglich, hat gut funktioniert. Wir sind 2018 wieder mit dabei.“

Ähnlich Ing. Wolfgang Huemer, Geschäftsführer der Zoller Austria GmbH.: „Die ‚Intertool 2016‘ war für uns eine sehr erfolgreiche Messe und liegt weit über unseren Erwartungen. Wir konnten heuer sehr viele Neukunden auf unserem Messestand begrüßen und zahlreiche Aufträge abschließen. Wir sind natürlich auch in Zukunft wieder mit dabei und wünschen uns, dass vielleicht noch der eine oder andere Aussteller aus dem Werkzeugbereich dazukommt, damit die ‚Intertool‘ noch mehr aufgewertet wird.“

Maria Kronthaler, Helmer Werkzeugmaschinen Mara Werkzeugproduktion GmbH: „„Diese ‚Intertool‘ hat uns gezeigt, dass es noch Spontankäufe gibt. Wir konnten Kunden ganz Österreich bei uns begrüßen und in vielen Fachgesprächen interessanten Informationsaustausch pflegen. Wir werden nach dieser erfolgreichen Messe als ‚Stammaussteller‘ seit Bestehen der ‚Intertool‘, auch 2018 wieder dabei sein.“ (+++)

 

Mehr Informationen auf der Messe-Homepage www.intertool.at, auf LinkedIn und auf Twitter unter @messe_at.

 

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite und zu Online - Marketingzwecken erhoben. Klicken Sie auf „Akzeptieren und schließen“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Anleitung zur Deaktivierung von Cookies zu erhalten.