Vier Jahre Pause sind genug: Das ist die neue Intertool

Neues Konzept, neuer Standort: Mit der Intertool kehrt eine der größten B2B-Fachmessen Österreichs in den Messekalender zurück. Vom 10. bis 13. Mai 2022 wird in Wels der gesamte Prozess der industriellen Produktion hautnah erlebbar.

Zwangspausen können auch konstruktiv sein: Nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Format bringt RX im kommenden Frühjahr die Intertool wieder an den Start. Ausgehend von ihrem Kern – Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge für die Werkstückbearbeitung –wird die runderneuerte Messe den gesamten Prozess der industriellen Produktion abbilden.

Neue Schwerpunkte, neue Produktgruppen

Das Messekonzept beinhaltet drei neue Schwerpunkte: Additive Fertigung, Automatisierungstechnik und Digitalisierung – eine Fokussierung, die sich aus dem Feedback seitens der Branche und des Messebeirats ergibt. „Alle reden über Industrie 4.0 und IIoT“, sagt Christine Kosar, Head of Operations Industry, „aber wie funktioniert das wirklich? Wie kann es in der Praxis umgesetzt werden?“

Die Erweiterung der Ausrichtung wird sich 2022 in deutlich vielfältigeren Produktgruppen niederschlagen – bis hin zu aktuellen Trends wie Pay-per-Use, flexibler Kleinserienfertigung, künstlicher Intelligenz oder Glokalisierung.

© RX Austria & Germany / Sebastian Datzreiter

Christine Kosar: „Ich weiß, dass die Vorfreude auch in der Branche bereits hoch ist.“ 

Im Herzen der österreichischen Industrie

Ein weiterer Wunsch, der aus der Branche immer wieder zu hören war: die Entkoppelung der Intertool von der Smart Automation und die Übersiedelung von Wien nach Wels. Die Messe startet ab 2022 in Oberösterreich, mitten im Herzen der österreichischen Industrie.

Zwei Bühnen als Content-Drehscheiben

Ihre Premiere feiern 2022 auch die beiden Content-Bühnen, die als zentrale Drehscheiben des Wissenstransfers dienen werden. An vier Tagen werden hier konkrete Beispiele aus der industriellen Praxis vorgestellt, werden spannende Lösungen demonstriert und spannende Geschichten erzählt, die den Besuchern echten Mehrwert bieten. Die technisch perfekt ausgestatteten Showbühnen werden ohne die klassischen Rückwände auskommen – stattdessen können die Besucher rund um die offene Bühne in einem Kreis Platz nehmen.

Nach drei Jahren Intertool-Pause, sagt Christine Kosar, freue sie sich nicht nur selbst darauf, dass es endlich wieder losgeht: „Ich weiß, dass die Vorfreude auch in der Branche bereits hoch ist.“

Rückfragehinweis:
Bernhard Fragner
Content & PR Manager
Tel. +43 (0)1 72720 3122
bernhard.fragner@rxglobal.com
www.reedexpo.at

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.